DE EN
Menü

CD-Veröffentlichung

 

CD Renate Mundi 12 Fantasien Georg Philipp Telemann

Im September 2020 ist meine Debut- CD erschienen!
Hier finden Sie einen kleinen, verkürzten Einblick ins Booklet der CD.

Ein wenig reinhören kann man auf YouTube: YouTube/renate.mundi

Fantastisches

Was ist vielleicht eines der größtmöglichen Abenteuer für einen Gambisten? Sich den gerade erst wiederentdeckten Fantasien Telemanns zu nähern. 12 Fantasien, die lange unentdeckt geschlummert haben. Musik, die Bilder entstehen lässt, manchmal melancholisch ist, sehnsüchtig, manchmal wild, oft mit dem Schalk im Nacken. Ein unerschöpflicher Quell an Ideen, Stimmungen, Klängen und Farben.

Die Wiederentdeckung

1735 wurden die 12 Fantasien für Viola da Gamba von Georg Philipp Telemann im Selbstverlag veröffentlicht. Sie sind dem Hamburger Kaufmann Pierre Chaunel (1703-1789) gewidmet. Aus einem Katalog war bekannt, dass die 12 Fantasien existierten, sie galten aber als verschollen.
Die Wiederentdeckung eines Originaldruckes der Fantasien vor wenigen Jahren  in der sogenannten „Ledenburg-Sammlung“ war eine kleine Sensation.

Georg Philipp Telemann

Georg Philipp Telemann, geboren am 24.03.1681 in Magdeburg, gestorben am 25.06.1767 in Hamburg, war zu seinen Lebzeiten einer der bekanntesten und berühmtesten Komponisten. Nach Anstellungen in Leipzig, Sorau und Eisenach wurde er 1712 Musikdirektor in Frankfurt, 1721 ging er in selber Anstellung nach Hamburg, wo er bis zu seinem Tod das Musikleben prägte. Er beherrschte zahlreiche Instrumente, schrieb Gedichte und drei Autobiographien und züchtete Blumen. Schon bald nach seinem Tod wandelte sich das Urteil, er galt als Vielschreiber, seine Kompositionen als flach. Auch heute noch kämpft die Musik Telemanns um ihre Stellung, auch wenn sich die Wahrnehmung deutlich zugunsten Telemanns gewandelt hat.

Bedeutung

Gemeinsam mit den jeweils 12 Fantasien für Violine (1735), Traversflöte (1732/33) und den 3x 12 Fantasien Cembalo (1732/33) bilden die 12 Fantasien für Viola da Gamba (1735) eine einzigartige Sammlung.
Die Gambenfantasien sind eine Serie, die sich zwischen den Zeiten befindet und die Gambe, die eigentlich schon nicht mehr „modern“ ist, noch einmal heraushebt, ihre Eigenschaften und Fähigkeiten noch einmal herausfordert, an manchen Stellen vielleicht auch überschreitet, in jedem Fall aber ihre Grenzen sucht. Dabei sowohl zurück schaut, als auch in die Zukunft blickt. Ein Glücksfall für uns Gambisten.
Ähnlich wie die Cellisten mit den Suiten von Johann Sebastian Bach haben wir nun eine Sammlung, an der wir unser ganzes Leben arbeiten und wachsen und immer Neues entdecken können. So sehe ich diese CD für mich als den Beginn einer langen, sich stets weiterentwickelnden Beziehung mit diesen 12 großartigen Fantasien.

Fantasie Nr. 9, Presto:
https://youtu.be/hXS_rkYaw6g

Fantasie Nr. 8, Grave:
https://youtu.be/ww3Va8v5Ayk

 

Interview und CD-Vorstellung bei hr2-kultur zum Nachhören:

 

Rai Radio 3, Italien
CD-Tipp

Primo Movimento
Ab Minute 13:20 Ankündigung, ab Minute 15:15 Fantasie Nr. 8, A-Dur
https://www.raiplayradio.it/audio/2020/09/PRIMO–MOVIMENTO-515e3c6d-62c6-49e7-83b6-ff1408ae91e0.html

Artikel in der F.A.Z.
Ausführlicher Bericht über die Viola da Gamba und Vorstellung der Telemann-CD!
https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/kultur/gambistin-aus-frankfurt-wie-der-augenblick-klingt-17057442.html?GEPC=s2

 

News

Artikel in der F.A.Z.

Ausführlicher Bericht in der FAZ über die Gambe und die Telemann-CD!

 

Mehr lesen

Termine